Lebenskraft für Mattighofen, denn der Mensch zählt....
Lebenskraft für Mattighofen, denn der Mensch zählt....

Gebühren steigen ständig

Täglich spüren wir wie alles teurer wird. Die Landes- und Bundespolitiker überhäufen  sich im Selbstlob, wie gut die Steuerreform für den einzelnen Bürger doch geworden ist. IRREFÜHRUNG! Wir, die Steuerzahler, finanzieren diese ja selbst! Daher fordere ich die Gemeindepolitik auf, sich ernsthaft Gedanken darüber zu machen, wie sie ihre Bürger entlasten können!

 

Bsp. Wasser- und Kanalgebühren:
Die Kosten für 1 m3 stiegen innerhalb von 19 Jahren von 3,17 auf 6,04 Euro!

2001: Wassergebühr - 0,74 Euro -- 2020: Wassergebühr - 1,74 Euro 

2001: Kanalgebühr - 2,43 Euro -- 2020: Kanalgebühr - 4,30 Euro 

Wird das Baden in der Wanne bald zum Luxus?

2001: 80 m3: € 253,60
2017: 80 m3: € 456,00
2018: 80 m3:  464.80
2019: 80 m3:  471,20
2020: 80 m3:  483,20

 

(Durchschnittlicher Jahresverbrauch einer Familie)

Die Kosten für Wasser und Kanal stiegen pro Haushalt seit 2001 von 253,60 € auf 483,20 €, eine Verteuerung um 229,60 € je Familie pro Jahr.

Familienpolitik sieht für mich anders aus!!!

 Von sechs Fraktionen haben fünf in den letzten Jahren für die Gebührenerhöhung bei Wasser und Kanal gestimmt.

Ich bleibe beim „NEIN!“